19-12-18

19. Adventkalender-Türchen:

Bitterkeit kriecht wie Säure in ihr hoch. Sie will es nicht, will sich befreien. Und weiß doch nicht wie.
Ihre eigene Situation, der Blick auf die Welt – als ob sich alles auf einem Weg nach unten befände: Werte, Moral, Gefühle.

 18-12-18

18. Adventkalender-Türchen:

Doch heute?
Heute lag das Korsett ihres bisherigen Lebens in Trümmern vor ihr.
Zerstört von ihrem Vater, für den sie doch immer sein „Mauserl“ gewesen war.
Verursacht von einer Frau, die als notgeiles Flittchen (oder noch Schlimmeres) der lokalen Bank bezeichnet worden war. Über heraushängende Brüste, sich lasziv an männlichen Hosenreißverschlüssen vergehenden Fingern und Blowjobs unter dem Schreibtisch hatte man ihr berichtet, von Augenzeugen wohlgemerkt.

 17-12-18

17. Adventkalender-Türchen:

Diese Dogmen waren die Säulen ihrer Erziehung, ihres Lebens. Einmal bloß war sie davon abgewichen und hatte sich einen Lebenspartner gesucht – Missachtung, Torpedierungsversuche, üble Nachrede und finanzielle Bestrafung als Folgen. Mühsam nur war mit den Jahren wieder Ruhe ins Gefüge eingekehrt, Schicksalsschläge inklusive.

16-12-18

16. Adventkalender-Türchen:

„Die Familie ist das Allerwichtigste. Nur deine Eltern meinen es wirklich gut mit dir. Nie kann ein Mann dich so lieben wie wir. Uns allein nur kannst du vertrauen. Vergiss das nicht, nie!“
Wie ein Mantra hallt es durch ihren Kopf, ihr Herz, ihre Seele.

15-12-18

15. Adventkalender-Türchen:

Sie weiß es und kann es doch nicht ändern, denn ihr Kartenhaus der vertrauenden, liebenden Tochter wurde von anderen erbarmungslos, ohne Mitleid und in reiner Geldgier zerstört.

14-12-18

14. Adventkalender-Türchen:

Sie bricht ab, will die Wut und den Zorn nicht erneut hochkommen lassen, will nicht wieder diese Ohnmacht angesichts des erlittenen Betruges empfinden. Doch des Nachts, wenn sie ihren Gedanken nicht gebieten kann, werden sie die Dämonen der Erinnerung verfolgen.
Werden Bilder von harmonischem Familienleben, geäußerte Moralpostulate und dieses zutiefst gehässige „Raus! Schleich dich, du Ar…loch!“ –  die letzten Worte, die sie von ihrem Vater in vollem Bewusstsein gehört hat – sie heimsuchen.

 13-12-18  13. Adventkalender-Türchen:

„Von einem künftigen Käufer dem Erdboden gleichgemacht, was ihr unter großen finanziellen Mühen und mit eurer Hände Arbeit erschaffen habt“, wispert sie in den stillen Raum. „Und das nur, weil ihr den Fehler gemacht habt, zu vertrauensselig zu sein und auf eine Biedermann-Maske hereinzufallen.“

 12-12-18

 12. Adventkalender-Türchen:

Abrupt reißt sie die Augen auf, war sie doch glatt für Augenblicke eingenickt.
„Ach, Oma“, flüstert sie dem Porträt zu, „weißt du, dass sowohl dein Haus als auch unseres und selbst der Schuppen in absehbarer Zeit weggerissen werden?“
Mühsam schluckt sie.

11-12-18

11. Adventkalender-Türchen:

An das daraufhin erschallende Lachen der Umstehenden kann sie sich noch vage erinnern. An die mahnenden Worte, nicht so egoistisch zu sein und auch all den anderen Kindern etwas zu gönnen, kaum noch.
In DEM Moment wollte sie weder vernünftig noch altruistisch sein, sondern nur in ihrer Fantasie schwelgen, in einem Traum aus Spielzeug-Schlaraffenland versinken.

 10-12-18

10. Adventkalender-Türchen:

Sie schaut und schaut, hat zu atmen vergessen. Zitternd holt sie Luft, zweimal, dreimal. Großmutters Hände ruhen auf ihren Schultern, während sie weit die Arme ausbreitet und aus tiefstem Herzen und in absoluter Überzeugung laut ausruft: „Das alles mir gehört!“

 9-12-18

9. Adventkalender-Türchen:

An kaum sichtbaren Schnüren baumeln kleine Engel von der Decke, wobei manche von der Sorte sind, die bloß aus Kopf und Flügeln bestehen. Und oben aus einer glänzenden Himmelstür lugt das Christkind, pausbäckig und mit Heiligenschein, hervor, ein entrücktes, barmherziges Lächeln auf den Lippen.

 8-12-18

8. Adventkalender-Türchen:

Rund um ihn fährt unermüdlich eine qualmende Dampflok im Kreis, im Schlepptau einige voll beladene Waggons. – Puppen, Bären, Zinnsoldaten, Kreisel, Spieluhr, Igel ‚Mecki‘ und das ‚Betthupferl‘ ziehen in steter Reihenfolge vor an der kalten Glasscheibe platt gedrückten Nasen vorüber. Märklin-, Matador- und LEGO-Kartons liegen oder lehnen wie zufällig in der Szenerie, dazwischen noch Kaufmannsladen, Puppenhaus und Kasperl drapiert. Selbst eine Barbie hat sich ganz hinten hinzugesellt.

 7-12-18

 7. Adventkalender-Türchen:

Ehrfürchtig und hingerissen gleichermaßen starrt sie auf das sich ihr bietende Bild. Ein großer Holzschlitten bildet das Zentrum und ist übervoll mit bunt oder glänzend umwickelten Paketen beladen. Goldene Riesenschleifen und bauschige Watteberge umwinden die aufragenden, geschwungenen Kufen, während sich ein mit blinkenden Lichterkerzen bestückter Tannenbaum an seinen Rücken schmiegt.

 6-12-18

 6. Adventkalender-Türchen:

„Oma, komm, so komm doch“, quengelt sie und zerrt etwas unsanft an deren Ärmel. „Die Weihnachtsauslage…..“, stammelt sie und prallt im selben Moment an die Scheibe.

5-12-18

5. Adventkalender-Türchen:

Am Porträt ihrer Großmutter, lieblos in einem vor sich hinmodernden Schrank aufbewahrt und bei dessen Zertrümmerung nur zufällig entdeckt, bleiben ihre Augen hängen. Aus dem opulenten Rahmen in Altgold- und Silbertönen lächelt ihr eine hübsche Frau unergründlich zu. „Die fescheste Dearn im Dorf“ (= das hübscheste Mädchen im Dorf) hat man sie genannt. – Warum bloß hat ihr ihre Ahnin nicht mehr von diesen Genen vererbt? Lautlos seufzt sie.

 4-12-18

 4. Adventkalender-Türchen:

Ihr Blick schweift durch den Raum. Zum Pianino ihrer Mutter, das sie nach gründlicher Reinigung und Überarbeitung mit zu sich genommen hat. Zu dem von ihrer Oma gekauften Jugendstilkasten, der jetzt ihre Kinder- und Jungmädchenbücher beherbergt und ebenso ihre – dafür schämt sie sich NICHT – komplette Sammlung von Hedwig Courths-Mahler-Werken.

 3-12-18

 3. Adventkalender-Türchen:

Ein paar Stunden später betrachtet sie ihr Schmuck-Werk, nickt zufrieden, atmet wie erlöst auf und macht sich eine Jumbo-Tasse Tee mit Orangenpunschlikör. Das heiße Getränk in der Hand balancierend zieht sie sich in ihre neue Lieblingsecke mit der rosenbedruckten Couch ganz im englischen Country-Style zurück. Vorsichtig lehnt sie sich an, spürt die Hitze der Flüssigkeit, die doch nicht bis in ihre seit Monaten gequälte Seele dringen kann.

 2-12-18  2. Adventkalender-Türchen:

Akkurat legt sie die diversen Deko-Teile je nach Zimmer zurecht, betrachtet sie versonnen und streckt schon die Finger danach aus. Doch plötzlich überfällt sie die Erkenntnis, dass nach diesem schlimmsten Jahr ihres Lebens, nichts mehr war wie zuvor. Ihre Arme wollen alles Glitzernde, alles seelisch Wärmende verbittert zu Boden fegen. Zitternd hält sie in der Bewegung inne. Und in einer Mischung aus Trotz, Schmerz und Trauer wirbelt sie entschlossen die bisherige Ordnung durcheinander.

1-12-18

1. Adventkalender-Türchen:

Bedächtig hebt sie Kiste um Kiste, Schachtel um Schachtel aus dem Kasten, öffnet sie und sortiert den Inhalt. Manches landet im Mülleimer, da kaputt oder zu unansehnlich. Manches wird für eine Charity-Spende oder eine Anzeige auf einer Verkaufsplattform zur Seite gelegt.

Advent
2018

Wer Adventkalender mag, kann heuer auf meiner Homepage und den anderen von mir betreuten Plattformen (Facebook und Blog) EINE Geschichte lesen, die sich aus 24 Beiträgen hinter jedem Türchen zusammensetzt. Willkommen!

3-12-18

Hier sind meine 5 bis jetzt erschienenen Romane:

28-11-18

17-11-18

Hier das Cover:

17-11-18

Klappentext zu "One-Way-Ticket from Hell to Love":

Christoph, 55plus, Vorstandsmitglied eines international tätigen Unternehmens und auf dem Sprung zur letzten Sprosse seiner Karriere-Leiter, lebt seinen Easy Rider-Bubentraum in seiner Freizeit aus, – bis ein schwerer Unfall sein gewohntes Leben abrupt bremst.
Britta, gerade in der Pension angekommen und von ihrem Gatten gegen ein jüngeres, attraktiveres Modell getauscht, flüchtet vor der Leere und Einsamkeit in die karitative Tätigkeit des Besuchsdienstes im Krankenhaus.
Und genau dort kollidieren ihre Umlaufbahnen. In beengtem Raum und auf begrenzte Zeit fällt Blatt um Blatt – an Erinnerungen, an Verletzungen, Kränkungen, Hoffnungen, Wünschen und Sehnsüchten.
Wenn Äußerlichkeiten unwichtig werden, irritierende Gefühle emporsteigen und sich Herzen vorsichtig annähern, dann ist es nicht zu spät, Träume fliegen zu lassen und neue Wege zu beschreiten.

17-11-18

Nach einem, wie bereits die Queen trefflich formulierte, „annus horribilis“ für mich, vermelde ich stolz die Veröffentlichung meines neuesten Buch-Babys ‚One-Way-Ticket from Hell to Love‘. Die Print-Version ist ab gestern erhältlich. Die E-Book-Version folgt in der kommenden Woche und zudem für 1 Monat mit einem herabgesetzten Einführungspreis.

10-7-18

Eine weitere Chance, mich allen Interessierten präsentieren zu dürfen. Dankeschön an Magical World of Books!
Hier der Link dazu:

https://www.facebook.com/buecher2017/posts/478959199207687

11-6-18

Heute gibt es ein Interview mit meiner Wenigkeit und die Präsentation meiner Bücher auf Facebook bei 'Die Autorenfluesterin' und 'SNIPSL'.
Die Links hierzu: https://www.facebook.com/Autorenfluesterer/posts/1553835861409387?notif_id=1528698579002420&notif_t=mention      (Interview mit ‚Die Autorenfluesterin‘) und Interview bei SNIPSL: https://www.facebook.com/getsnipsl/posts/1316320598513008?notif_id=1528698831329212&notif_t=mention 
Die Links zu meiner Trilogie und meinem 4. Roman gibt es hier: https://www.facebook.com/Autorenfluesterer/posts/1553838958075744?notif_id=1528698959543985&notif_t=mention     (Was auch immer Liebe ist, Hannas Geschichte Teil 1)
https://www.facebook.com/Autorenfluesterer/posts/1553839721409001?notif_id=1528699052341114&notif_t=mention     (Sind drei einer zu viel?, Hannas Geschichte Teil 2)
https://www.facebook.com/Autorenfluesterer/posts/1553840331408940?notif_id=1528699132814092&notif_t=mention    (Liebe und andere Stolpersteine, Hannas Geschichte Teil 3) 
https://www.facebook.com/Autorenfluesterer/posts/1553841068075533?notif_id=1528699211526140&notif_t=mention     (Twice Love, past and present) 

 

19-5-18

Allen Homepage-Besuchern und -Besucherinnen wünsche ich erholsame und entspannende Pfingstfeiertage!

18-5-18

Heute den Vertrag mit SNIPSL abgeschlossen, um euch auch weiterhin im Voraus einige Ausschnitte aus meinen im Entstehen befindlichen Romanprojekten präsentieren zu können.

Freue mich auf die fortgesetzte Zusammenarbeit und euer Interesse.
Holt euch die SNIPSL-App! Entdeckt zahlreiche Autoren/-innen mit ihren neuesten Werken, und zwar lange vor der geplanten Veröffentlichung.

Viel Spaß und Lesefreude!

1-4-18

Allen Homepage-Besuchern/-Besucherinnen und allen Lesern/Leserinnen wünsche ich ein erholsames, besinnliches Osterfest!

30-3-18

30-3-18

Der Osterhase hat heuer einen Relaunch meiner Trilogie gebracht. Ich habe mich der Meinung meiner Bloggerinnen und der Ansicht vieler Leser/-innen gebeugt und neue, modernere Cover für alle 3 Bände entworfen. Zudem wurde auf Anraten auch die Reihenfolge umgestellt und mit Untertiteln 'Hannas Geschichte Teil 1, 2 und 3' versehen.

Habt Ihr/Haben Sie eine Meinung dazu? Dann bitte ich herzlich um deren Mitteilung; hier im Gästebuch oder auf meiner Facebook-Seite, meinem Blog oder Google+-Seite. Danke!

24-1-18

24.1.2018, Genre-Tag 'Liebesromane' bei Manus Bücherregal und meine 4 Bücher als Hauptperson! Wunderbar, stolz und zufrieden in dieser für mich schwierigen Zeit! Hier die Links zu Facebook bzw. Manus Blog. Viel Spaß beim Entdecken!

https://www.facebook.com/ManusBuecherregal/posts/340400289779529?pnref=story

https://www.facebook.com/ManusBuecherregal/posts/340402866445938?pnref=story

https://www.facebook.com/ManusBuecherregal/posts/340404619779096?pnref=story

https://www.facebook.com/ManusBuecherregal/posts/340405906445634?pnref=story

https://www.facebook.com/ManusBuecherregal/posts/340410243111867?pnref=story

 

https://manusbibliothek.blogspot.co.at/2018/01/interview-mit-helen-marie-rosenits-und.html

15-1-18

R I P, mein Papa

Jede Medaille hat zwei Seiten.

Wenn schöne und hässliche Erinnerungen, liebevolle und zornige Eindrücke, Bilder wie ein Kaleidoskop und Worte wie eine endlose Playlist sich zu einem unentwirrbaren Knoten verbinden, einhüllen und erdrücken, um irgendwann schwer zu Boden zu fallen, zu zerspringen und ein Meer aus Fragmenten zu bilden.

Splitter, die in Herz und Seele schneiden, Wunden reißen und nach einer Ewigkeit vielleicht zu Narben werden.

Schritte, die weitergehen, unsicher, tastend, ohne Hoffnung. Ein „WARUM“ auf den Lippen, das ohne Antwort leise erstirbt.

Und ICH, die ich meinem vorgezeichneten Weg folge, ärmer und einsamer als zuvor.

Tränen, die zur Erde fallen und ich mir wünsche, aus ihnen mögen Rosen sprießen, pastellzart und duftend, aber ohne Dornen.

Jenseits der Regenbogenbrücke erwartet dich Mama, deine Gefährtin durch 45 Jahre, und schenkt dir hoffentlich Verzeihung, damit ihr beide in inniger Liebe wieder auf mich herabsehen könnt wie am Tag meiner Geburt.

Ruhe in Frieden!

10-1-18

Eine wunderbare und anerkennende Rezension zu 'Twice Love, past and present' hat Kerstin Wagner verfasst.
https://www.facebook.com/kerwag65/posts/1772159242818450?pnref=story 
Ihr findet die wohlwollenden Zeilen auch bei Amazon. 

 10-1-18  Meine E-Book-Aktion läuft nur bis 27.1.!
6-1-18

Die Autorenflüsterin hat meinen Büchern so wunderbare Rezensionen gewidmet.
Sie finden sich auf Facebook, aber auch Amazon. Hier die Links dazu:

https://www.facebook.com/Autorenfluesterer/posts/1396330343826607?pnref=story

https://www.facebook.com/Autorenfluesterer/posts/1396361917156783?pnref=story

 

 3-1-18 Heißer Tipp zu den Rezis: es gibt noch drei Wochen die Möglichkeit, in meine Bücher per E-Book-Aktion mehr als günstig hineinzuschnuppern.

Viel Spaß bei der Lektüre!

 3-1-18

Bei Manus Bücherregal auf Facebook und bei blogspot.co.at sind diese Woche als wunderbarer Start ins Jahr 2018 die tollen und ausführlichen Rezis zu 3 meiner Bücher erschienen.

Hier die Links zum Nachlesen:

https://manusbibliothek.blogspot.co.at/2018/01/liebe-und-andere-stolpersteine-von.html

https://manusbibliothek.blogspot.co.at/2018/01/was-auch-immer-liebe-ist-von-helen.html

http://manusbibliothek.blogspot.co.at/2018/01/twice-love-past-and-present-von-helen.html

 1-1-18

 

 

 

 

31.12

Ein sanftes Hinübergleiten vom alten ins Neue Jahr, das Gesundheit, unzählige Wohlfühlmomente und Lebensfreude bringen möge, wünscht von Herzen die Autorin.

24.12.

Ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest!

 24.12.

Zehn kleine Engelein, müde und zerrupft, sangen vor dem geschmückten Baum.
Sie waren zum Weihnachtsfest alle wieder heil zu Hause, welch ein Traum!

 14. - 23.12.

Ein kleines Engelein klopfte erschöpft an die große Himmelstür.
Das Christkind öffnete und schenkte ihm ein süßes Lächeln dafür.

 14. - 23.12.

Zwei kleine Engelein brachten dir ein Herz, und zwar meins.
Eines blieb damit bei dir, da war es nur noch eins.

 14. - 23.12.

Drei kleine Engelein flogen bei den Clochards vorbei.
Eines wärmte einen kleinen Hund, da blieben nur noch zwei.

 14. - 23.12.

Vier kleine Engelein naschten in der Bäckerei.
Eines schlief gesättigt ein, da waren’s nur noch drei.

 14. - 23.12.

Fünf kleine Engelein nahm Petrus genervt ins Visier.
Eines zog er aus dem Verkehr, da blieben nur noch vier.

 14. - 23.12.

Sechs kleine Engelein trafen sich am Adventmarkt um fünf.
Eines blieb besäuselt liegen, da waren’s nur noch fünf.

 

14. - 23.12.

Sieben kleine Engelein begegneten Kommissar Rex.
Eines kuschelte zwischen seinen Pfoten, da blieben nur noch sechs.

 14. - 23.12.

Acht kleine Engelein im Kaufhaus Unfug trieben.
Eines hielt ein Detektiv fest, da waren’s nur noch sieben.

14. - 23.12.

Der etwas andere Adventkalender

Zehn kleine Engelein begannen sich auf Weihnachten zu freun.
Eines blieb bei Amazon, da waren’s nur noch neun.

Neun kleine Engelein, die jagten nach Geschenken in der Nacht.
Eines stürzte bei Thalia ab, da blieben nur noch acht.

Dez. 2017

7-12-17

Suchen Sie ein literarisches Weihnachtsgeschenk?
Vielleicht werden Sie bei einem meiner Bücher fündig. Ich würde mich sehr freuen, könnten meine Romane Ihnen einige angenehme Stunden bereiten.

6-12-17

NÖN Neunkirchen, Woche 49/2017, S. 11

6-12-17

NÖN Wiener Neustadt, Woche 49/2017, S. 26

2-12-17

1-11-17

"Twice Love, past and present", mein neuer Roman ist soeben als Taschenbuch
und als E-Book erschienen. Viel Vergnügen mit der Lektüre!

27-10-17

DER MONAT im Bezirk Neunkirchen bringt auch einen Artikel über den 3. Teil meiner
Trilogie, "Was auch immer Liebe ist".

14-10-17

https://lesenundtraeumen.blogspot.co.at/2017/10/autorentag-mit-helen-marie-rosenits.html

https://www.facebook.com/lesenundtraeumen/

Ein weiterer Autorentag zu meinem 2. Teil der Trilogie. Bin so dankbar für jede
Unterstützung und auch ein wenig stolz!

13-10-17

https://www.meinbezirk.at/neunkirchen/lokales/autorin-praesentiert-3-teil-ihrer-liebesroman-trilogie-d2281837.html

Ein informeller Artikel in den lokalen Bezirksblättern. Toll!

10-10-17

Die Rezensionen von Leserin Kerstin Wagner zu allen 3 Teilen meiner Trilogie ,
erschienen auf Amazon.com, möchte ich voller Autoren-Stolz präsentieren:

Sind drei einer zu viel?

Was für eine schöne Geschichte. Ein leises Buch in einer Zeit von Grobheit und
plakativem Einheitsbrei. Es ist genau das, wovon die Figur selbst erzählt: Ein Buch
mit tieferen Gefühlen, Einsichten und beinah poetischer Sprache. Es hat mich sehr
berührt und ist sehr empfehlenswert!

Liebe und andere Stolpersteine

Eine sehr gut gelungene Fortsetzung. Viel Gefühl, viel zum nachdenken und Alles in eine
wunderschöne, leise Sprache verpackt. Poetisch und niemals kitschig. Sehr zu empfehlen!

Was auch immer Liebe ist

Der dritte Teil hält, was die ersten beiden versprochen haben. Hier dürfen wir
Hanna in ihrer Jugend, bis zum Anfang des ersten Buches, erleben. Wie wurde sie
zu der Frau, die sie heute ist?
Auch in diesem Teil habe ich wieder die Poesie genossen. Die besondere Art zu
erzählen, hat mich einige Male zu Tränen gerührt. Hier gibt es nichts Lautes oder
Aufdringliches, nur leise, eindringliche Töne, die ein zartes Gewebe des Lebens spinnen.
Eines Lebens, das jeder von uns so gelebt haben könnte. Sehr zu empfehlen!

10-10-17

NÖN, Wr. Neustadt, S. 26

 

10-10-17

NÖN Nr. 41/2017, Seite 13

26-9-17

Ab heute ist auch das E-Book von Teil 3 "Was auch immer Liebe ist" überall erhältlich.
Und sogar für 28 Tage zum Einführungspreis für 2,99 €!!!

 

22-9-17

Und hier die Links für weitere interessante Infos zu Band 2 der Trilogie.

https://diabooks78.blogspot.co.at/2017/09/coverinterview-liebe-und-andere.html

https://diabooks78.blogspot.co.at/2017/09/buchvorstellung-einmal-anders-liebe-und.html

Ein großes Dankeschön an die Bloggerin Claudia Stadler für ihre Mühe und ihr Engagement
zu meinem Autoren-Tag. Und auch für die Wertschätzung, die sie meinem Werk entgegenbringt!

22-9-17

https://diabooks78.blogspot.co.at/2017/09/buch-13-buch-im-september-liebe-und.html

Das Buch "Liebe und andere Stolpersteine" wurde von Helen Marie Rosenits verfasst und erschien
2017 bei BoD - Books on Demand.

Die Geschichte geht im 2. Teil der Trilogie rund um Hanna weiter. Die Dreiecksbeziehung entwickelt
sich, Reisen bildet und so manche Erkenntnis wird zu einem Stolperstein.

Der Autorin gelingt es ein ganz besonderes Feeling zu zaubern, denn es passiert selten,
dass man ein Buch wie jenes in die Finger bekommt, welches eine Leichtigkeit mit Tiefgang paart.
Die Dreiecksbeziehung, welche wir vom letzten Teil noch kennen, entwickelt sich weiter, aber es
scheint, als wären nicht alle so glücklich, wie es nach außen scheint. Auch eine gewisse Nachdenklichkeit und Schwere ist zu entdecken und zu spüren, welche einem ganz anders in dieses Buch sinken lässt.
Der Sprachstil ist mit einer solchen Leichtigkeit gefüllt, dass man gar nicht anders kann, als mit den
Hauptprotagonisten mitzufühlen und sich mit einer Art Kopfkino in sie hineinzuversetzen. Auch die
Wendungen und der Hauch von Romantik, der diesem Buch inne wohnt ist gut umgesetzt. Man könnte
das Buch mit dem Spruch zusammenfassen. Kopf hoch, sobald eine Türe zufällt, öffnet sich irgendwo
eine andere, durch die man weitergehen kann.

Ich persönlich kann das Buch wieder sehr empfehlen, die 50+ Protagonisten sind so gut dargestellt, dass
man unbedingt wissen möchte, wie es sich weiterentwickelt.

22-9-17

Autoren-Tag bei https://diabooks78.blogspot.co.at

13-9-17

Ab heute ist Teil 3 meiner Trilogie erhältlich. "Was auch immer Liebe ist" erzählt
die Jahrzehnte von 'Hannas' Leben bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Leserin/der
Leser sie in Band 1 kennenlernen durften.

7-8-17

Ich bin seit gestern im Autoren-Pool von SNIPSL.

Wer also Interesse hat, Bücher bzw. Teile davon bereits VOR der Erscheinung zu
lesen bzw. hineinzuschnuppern, der möge sich die (noch kostenlose) App von
SNIPSL im AppStore oder bei Google Play besorgen. Nähere Infos unter
http://www.snipslmedia.de/
Da bei mir Teil 3 der Trilogie ansteht, gibt's dort Vorabtextproben ab ca.
Donnerstag.
Also ich freu mich, wenn wir uns dort lesen.
Aber ich werde auch hier auf meiner Homepage, meinem Autoren-Profil auf
Facebook,  meinem Blog und Google+ mit dem einen oder anderen Amuse
bouche = Textschnipsel = SNIPSL erfreuen.
Oder belästigen? Tja, wer weiß!

2-8-2017

Wenn eine sehr engagierte Bloggerin, große Buchliebhaberin und Teil des
Führungsteams von SNIPSL, der neuen Art des Lesens, eine Rezension über Teil 1
meiner Trilogie, und zwar "Sind drei einer zu viel?", abgibt, dann ist das eine
große Ehre. Aber viel größer ist die Freude, wenn diese so wunderbar ausfällt,
dass die Autorin sowohl berührt als auch stolz ist.

Ein großes Dankeschön an Dr. Barbara Prill, ‚Die Autorenflüsterin‘ auf Facebook.

Ich habe gerade ein Buch gelesen ;) Ja- auch das tue ich manchmal, das mich
tatsächlich zu Tränen gerührt hat. Ich tue so etwas üblicherweise nicht, aber
hier möchte ich tatsächlich eine Ausnahme machen, da ich es wirklich sehr
bedenklich und traurig finde, dass nur noch Dark Romance, am Besten noch
darker, als dark und "Millionärsromane" ankommen. Bitte nicht missverstehen,
die lese ich auch, sehr gerne sogar, ABER Leute, wir leben im Land der Dichter
und Denker, obwohl es wohl sehr lange schon keine hier gab :( Wer also ein
wenig etwas ANSPRUCHSVOLLERES lesen möchte, hier meine Rezension und
meine EMPFEHLUNG zu "Sind drei einer zuviel?" von Helen Marie Rosenits:

Endlich mal eine Autorin, die sich traut, eine unkonventionelle Liebesgeschichte
um eine "erwachsene" Frau zu kreieren. Hanna ist kein Supermodel mit
Idealmassen, keine 25-jährige Schönheit, keine, die auf einen millionenschweren
Bad Boy trifft, der ihr die Welt zu Füßen legt. Und doch, oder vielleicht gerade
deswegen habe ich Tränen geweint, gekichert, sie für ihren Mut bewundert, sie
für ihre Wünsche geliebt und mich mit ihr vollständig identifizieren können ;)
Hanna ist eine normale Frau, die nach ihrem Jurastudium ihren späteren Ehemann
trifft und nach und nach lässt das schüchterne Mädchen eine Freundschaft zu, aus
der sich im Laufe der Zeit eine tiefe Zuneigung entwickelt. Beide heiraten, führend
ein übliches Eheleben, aus dem im Laufe der Jahre durch diverse Schicksalschläge:
Betreuung kranker Familienangehöriger, Tod deren, Erfüllung bestimmter
Lebensstandards wie das geliebte Häuschen im Grünen, eigener Gesundheitszustand
etc.- sich zwar eine tiefe Vertrautheit entwickelt, jedoch jegliche Leidenschaft
schwindet. Alles "relativ" normal, nichts weltbewegendes, jeder kennt es und
doch macht jeder genauso weiter. Doch nicht Hanna! Den Krebsttod ihrer geliebten
Großeltern übersteht sie gerade mal so und macht weiter. Die Abschiedszene mit
der kranken Großmutter hat mich wahrlich zu Tränen gerührt. Die Autorin beschreibt
alles relativ nüchtern, aber dermaßen authentisch und empathisch, dass man nicht
umhin kann, an seine eigenen Familienmitglieder zu denken, die man bereits in den
schweren Stunden des Abschieds begleitet hat, oder noch begleiten muss. Selbst jetzt,
beim Verfassen diese Worte, hab ich ein Kloß im Hals und Tränen in den Augen. So
paradox es klingen mag: Danke dafür. In unserer schnelllebigen, oft emotionsfreien Welt,
in der wir uns an "Millionärs-Romane" "erfreuen", um der eigenen Realität zu entfliehen,
bin ich tatsächlich für diese Geschichte von Helen Marie Rosenits dankbar :)
Auch die schwere Alzheimererkrankung ihrer Mutter und auch das kenne ich aus
eigenem Umfeld- lässt sie nicht zerbrechen. Dann jedoch wird ihre Welt erneut
aus den Fugen gehoben: Hanna erleidet einen Herzinfarkt!!!
Und das hätte ihr beinahe das Genick gebrochen, aber eben nur beinahe. Hanna
wäre nicht Hanna, wenn sie nicht aufstehen und weiter kämpfen würde.
Nun krempelt sie ihr Leben um. Bereits als Kind hat sie Gedichte und
Kurzgeschichten geschrieben, doch im Laufe des Lebens rückte diese Leidenschaft
in weite Ferne und wich Verpflichtungen aus. Doch nun möchte Hanna endlich etwas
für ihre Seele tun und ganz nebenbei etwas Anerkennung bekommen. Durch einen
Zufall landen ihr Manuskript bei einem Verlag, das keine jungen Autoren unterstützt,
sondern solche in der Blüte ihres Lebens, wie Hanna eben. Da sie großartig in das
"kommerzielle" Konzept des Verlages passt, wird sie als die "Heldin" aufgebaut.
Sie bekommt eine Lektorin und einen eigenen Pressesprecher an ihre Seite gestellt,
den sehr attraktiven Schriftsteller und Internetspezialisten Dr. Paul Santner. Mit
ihm bereitet sie sich auf potentielle Interviews vor und kommt ihm dadurch langsam
näher.
Auch die Rollenverteilung bei ihr daheim verändert sich merklich. Bis dato war
Bernhard, ihr Ehemann, derjenige, der seinem Beruf nachging, während sie die
Pflichten der Hausfrau übernahm. Nun saß er daheim und sie konnte endlich ihre
Träume verwirklichen.
Wollt Ihr wissen, wie es um den neuen Stern am Autorenhimmel steht? Wie ihr
Mann damit umgeht? Ob sie und ihr Berater sich näher kommen?
Dann lest die Story um Hanna und die beiden Männer in ihrem Leben. Ich kann es
wirklich nur empfehlen. Von mir gibt es die volle, wohlverdiente 5 Sterne. Mich
hat diese emotionale, wenn auch etwas andere Geschichte begeistert und
sehr gerührt :) Danke dafür.

http://amzn.to/2hnC3EO

Frühling

2017

Wenn die Autorin - endlich - zumindest teilweise das zu sehen bekommt, wovon sie in den
Büchern geschrieben hat. ;-) ;-)
Eine liebe Freundin hat mich zu einem 5-tägigen Dublin-Trip überredet, und ich bin nach
25 Jahren wieder einmal zu einem Urlaub gekommen. HURRA!!!
Blarney Castle und Rock of Cashel sind Inhalt von Band 1 meiner Trilogie, "Sind drei
einer zu viel?"
Hier ein paar Bilder als Ergänzung zum Lesevergnügen:

Blarney Castle

Rock of Cashel

5-5-2017

Eine ganz besondere Rezension ist im Rahmen der Blogtour heute zu Teil 1 erschienen:

https://diezauberhaftemagiederbuchstaben.wordpress.com/2017/05/05/4792/#more-4792

Meine Meinung:

Das romantische Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen. Erwartet man
einen leicht schnulzigen Liebesroman mit einer nicht mehr ganz so jungen Frau, wird man
schnell eines besseren belehrt. In diesem Buch gibt es drei Protagonisten die wichtig sind.
Erstmals das Ehepaar Hanna und Bernhard Holzbacher und den Autor und Autorenbetreuer
Paul Santner. Hanna habe ich von Anfang an in mein Herz geschlossen. Schon als Kind eine
Außenseiterin, später als junge Frau, die nicht dem üblichen Schönheitsideal entsprach,
erging es ihr leider auch nicht viel besser. Obwohl sie Jura studierte, fand sie keinen Job,
musste sich manch böse Bemerkung anhören. Ihren Mann Bernhard lernte sie bei Gericht
kennen als beide dort arbeiteten. Bernhard der ihr anfangs nur helfend beistand, verliebte
sich in diese schüchterne, etwas mollige, doch so liebevolle und kluge Frau. Gemeinsam
haben sie so manchen Schicksalsschlag ertragen, bis zum Zeitpunkt von Hannas Herzinfarkt.
Er hat etwas in ihr ausgelöst, sie dazu gebracht ihr Leben zu überdenken und ihr Leben in
neue Bahnen zu lenken. Und zu diesem neuen Leben gehörte dann auch plötzlich Paul Santner.
Zuerst vom Verlag als Betreuer an ihre Seite gestellt, damit sie als Frischling nicht unter die
Räder kommt, kam es zu manchem Wortgefecht zwischen ihnen, da Paul eigentlich genervt
von ihr war. Bis…… ja bis etwas geschah, allerdings
müsst ihr dafür dieses wunderbare Buch
selber lesen, denn alles verrate ich euch natürlich nicht. 

Mein Fazit:

Dieser Roman hat mich sehr berührt, sowohl die Geschichte von Hanna vor ihrem Bucherfolg
als auch alles was danach geschah konnte ich mir wirklich vorstellen und habe mit ihr mitgefühlt.
Der Schreibstil von Helen Marie Rosenits unterscheidet sich wohltuend vom üblichen Mainstream,
man merkt mit welchem Herzblut und Engagement sie diesen Roman geschrieben hat und als
Leser fliegt man begeistert über die Seiten und kann das Buch fast gar nicht mehr aus der Hand
legen. Auch wenn Hanna eine Frau mit 50+ ist, möchte ich dieses Buch doch jeder Frau empfehlen,
egal welchen Alters sie ist, denn in Situationen wie sie Hanna erlebt kann jede von uns kommen.
Gerne vergebe ich für diesen schönen und unterhaltsamen Roman
5 *****
und freue mich auf
die Fortsetzung mit Band 2
„Liebe und andere Stolpersteine“. 

30-4-2017

Morgen beginnt die BLOGTOUR zu Buch 1, "Sind drei einer zu viel?"

28-4-2017

Noch ein Journal-Artikel über Teil 2 meiner Trilogie:

20-4-2017

So sieht die Startseite heute von Leserkanone.de aus:

20-4-2017

Habe soeben folgendes Email erhalten, das mich begeistert:

Hallo Frau Rosenits,
herzlichen Dank für die Antworten!
Wir werden das Interview am Samstag um 15 Uhr bei uns veröffentlichen.
Der Direktlink wird dann der Folgende sein:
https://www.leserkanone.de/index.php?befehl=autoren&interview=462&autor=6920
(Nicht wundern: Bis dahin zeigt der Link nur Ihr "normales" Autorenprofil an, das
Interview wird dann zugeschaltet.)
Auf unserer Startseite werden wir das Ganze dann auch haben, und am Montag
geben wir es an unseren Verteiler weiter.
Viel Erfolg mit der Buchreihe!
Viele Grüße aus Leipzig,
Axel Saalbach

19-4-2017

Am 20. April wird auf der Startseite von Leserkanone.de eine Leseprobe aus
"Liebe und andere Stolpersteine" erscheinen. Dem dortigen Team ein großes
Danke für die Unterstützung!

https://www.leserkanone.de/index.php?befehl=start

 

14-4-2017

13-4-2017

https://diezauberhaftemagiederbuchstaben.wordpress.com/

Der sehr bemerkenswerte Blog einer vollkommen Lesebegeisterten. Mit Herz und
Hingabe widmet sie sich dem großen Thema Buch.

Am 13.4.2017 hatte ich die Ehre, den Klappentext-Donnerstag auszufüllen.

Vielen herzlichen Dank! 

Auch auf FB ist Karin zu finden.

12-4-2017

http://manusbibliothek.blogspot.co.at/

https://www.facebook.com/ManusBuecherregal/

Eine sehr engagierte Bloggerin, die nicht nur Bücher über alles liebt, sondern auch den Autoren mit Empathie, Wertschätzung und Unterstützung entgegenkommt.

 

http://manusbibliothek.blogspot.co.at/2017/03/rezension-sind-drei-einer-zu-viel-von.html

Mit Verständnis, Einfühlungsvermögen und einer riesengroßen Bereitschaft, sich auch mit
einem Debut-Roman zu befassen, hat Manu am 13.3.2017 die Rezension zu Band 1 meiner
Trilogie geschrieben. Love!

 5-4-2017

In der Auslage der Buchhandlung Reithmeyer liegen BEIDE Bände von mir. Ich freue
mich so über die lokale Unterstützung! Vielen Dank!

 

 

30-3-2017

DANKE an Herrn Johannes Authried von der Neunkirchner NÖN für seinen in der Ausgabe Nr. 13 v. 28.3.2017 veröffentlichten Artikel!!!

 30-3-2017

 Teil 1 und 2 nebeneinander promotet.

 

 

 26-3-2017

Ab jetzt ist auch die E-Book-Version vom 2. Teil meiner Trilogie erhältlich.

 10-3-2017

 Um die Layouts beider Bände der Trilogie anzupassen, einige Textkorrekturen durchzuführen und die Vorschau auf Teil 2 bzw. 3 einzufügen, habe ich eine 2. Auflage von 'Sind drei einer zu viel?' veröffentlicht. Auch das Cover wurde adaptiert, damit es zu den beiden nachfolgenden Bänden passt. Und die Seiten sind bei beiden Romanen jetzt in cremeweiß. - Viel Vergnügen beim Lesen!

 

 10-3-2017  

HURRA! Seit heute ist Teil 2 meiner Trilogie erhältlich. Mit 'Liebe und andere Stolpersteine' geht Hannas Weg weiter. Folgt ihm und habt angenehme Lesestunden!

 

 

 

   

 

  •  Silvester

Liebe Besucher/-innen meiner Homepage!

Ich wünsche Ihnen für 2017

  • das sooft strapazierte Glück, selbst wenn es sich nur in dem Glitzern eines durch einen Sonnenstrahl geküssten Regentropfens zeigt oder in einem vorsichtigen Lächeln voller Zuneigung steckt,
  • vor allem stabile Gesundheit, dieses Geschenk, das wir erst zu würdigen wissen, wenn es sich davonmacht,
  • Wohlergehen, das Sie sich selber schenken oder Ihnen von anderen großzügig gewährt wird oder Ihnen einfach ungefragt zugeflogen kommt,
  • zahllose Augenblicke voller positiver Überraschungen und ganz weniger Herausforderungen UND
  • die Überzeugung, ja sogar Gewissheit, dass das Leben Ihnen nicht mehr aufbürdet als Sie zu tragen imstande sind und Ihnen stets die Kraft schenkt, immer einen Schritt weiterzugehen, und sei er noch so schwer.

 

  •  Xmas-Wünsche

Liebe Besucher/-innen meiner Homepage!

 

Wieder 1 Jahr vorbei. Wieder Zeit, um die üblichen Worte zu den bevorstehenden Feiertagen zu formulieren?

Nein, sicher nicht, denn dies ist ja eine Autorenseite. Deshalb lassen Sie mich ein wenig ausführlicher, eine Spur emotioneller und einen Hauch persönlicher werden.

 

Ich wünsche Ihnen zu Weihnachten

  • genügend Momente, um durchatmen zu können,
  • einige Minuten, um Erinnerungen nachzuhängen, die Ihnen die Seele wärmen, selbst wenn sie mit Wehmut behaftet sind,
  • sich mehrere Sekunden zu gestatten, noch einmal Kind zu sein, mit großen wundernden Augen, einem fragenden Staunen und offenem Herzen,
  • Zeit ohne Beschränkung, sich selbst zu spüren und Worte zu finden, selbst wenn Sie sich sprachlos fühlen UND
  • zahllose Emotionen, die Sie nicht hinter einem verbindlichen Lächeln zu verstecken brauchen, für die Sie sich weder zu schämen noch zu entschuldigen genötigt fühlen und die Sie sich zugestehen, ohne Angst vor den Folgen.

 

Alles Liebe und Gute wünscht Ihnen

Helen Marie Rosenits

 

 

 

 

  •  Weihnachten 2016
 

Alle Neuigkeiten aus 2016 ..... 

  •  Advent 2016
 
  •  8.12.2016
 
  • 26.10.2016
   
   

 

  • 18.10.2016
 

 Auf S. 24 der aktuellen Neustädter NÖN vom 18.10.2016

 

  • 8.10.2016
   Heute in der Auslage der lokalen Buchhandlung Reithmeyer entdeckt. Vielen Dank an Frau Lindau für Ihre Unterstützung, bereitwillige Hilfe und nützlichen Tipps.
  •  4.10.2016
 

 In der aktuellen NÖN v. 4.10.2016 steht folgender Beitrag auf S. 10:

 

  • 11.9.2016
 
Vielleicht gibt es schon Leser/-innen, die sich bei der Lektüre meines Romans befinden und sich fragen, wie es weitergeht.
Nun, den Inhalt des 2. Teiles meiner Trilogie zu verraten, wäre doch kontraproduktiv, oder nicht? Trotzdem haben meine Testleser/-innen mich mit ihrer Neugierde gequält.
 
Also gut, so viel gebe ich preis: die Geschichte wird ein wenig dem Lied-Text „Auf anderen Wegen“ von Andreas Bourani folgen. Sie meinen/ Ihr meint, das wäre wieder ein Rätsel? Tja, vielleicht, aber ein lösbares ;-) ;-) ;-)
 
Ich hoffe, ich habe alle wissbegierig genug gemacht, um mir auch weiterhin die Treue zu halten. 

 

 

  • 2.9.2016
CoverBildRoman1  Völlig begeistert teile ich allen Lesern/-innen mit, dass mein Debut-Roman ("Sind drei einer zu viel?" - Liebesroman)  bereits als E-Book (ISBN 9783741269554) erhältlich ist.
Habe ihn bei amazon.de  -  bereit zum download  -  entdeckt.



 

 

 

 

Login

Copyright © 2016. All Rights Reserved.